binden

* * *

bin|den ['bɪndn̩], band, gebunden:
1. <tr.; hat [mithilfe eines Fadens, einer Schnur o. Ä.] mit einem oder mehreren Knoten befestigen, zusammenfügen:
das Pferd an einen Baum binden; sich ein Tuch um den Hals binden; Blumen [zu einem Strauß] binden; sich die Krawatte binden (sie sich mit einem besonderen Knoten um den Hals binden); jmdm. die Schuhe binden (sie mithilfe der Schnürsenkel schließen); Kränze binden (durch Zusammenbinden von Zweigen o. Ä. herstellen).
Syn.: anbinden, festbinden, festmachen, zusammenbinden.
2.
a) <tr.; hat zu etwas verpflichten:
das Versprechen bindet dich; ich fühle mich dadurch nicht gebunden; eine bindende Zusage machen.
Syn.: festlegen;
an etwas gebunden sein: sich an etwas halten müssen:
er ist an Vorschriften gebunden.
b) <+ sich> sich zu etwas verpflichten:
sich durch ein Versprechen binden; sie wollte sich noch nicht binden (sie wollte noch nicht heiraten).
Syn.: sich festlegen.
3. <tr.; hat fesseln:
die Gefangenen wurden an Händen und Füßen gebunden.
4. <tr.; hat
a) festhalten, in sich aufnehmen:
der Regen bindet den Staub.
b) sämig machen:
eine Soße [mit Mehl] binden.
5. <tr.; hat mit einem Einband versehen:
ein Buch [neu, in Leinen, in Leder] binden; das Buch gibt es auch in einer gebundenen Ausgabe.

* * *

bịn|den 〈V. 111; hat
I 〈V. tr.〉
1. mit Band, Faden, Riemen, Schnur, Kette o. Ä. festmachen, verbinden, verknüpfen, zusammenfügen
2. 〈Gramm.; Mus.〉 miteinander verbinden, ohne Unterbrechung aufeinanderfolgen lassen (Laute, Töne)
3. 〈Chem.〉 miteinander vereinigen (Stoffe)
4. 〈allg.〉 fesseln (Personen)
Besen \binden; ein Buch \binden mit Rücken u. Deckeln versehen; Fässer \binden bereifen; einem Gefangenen die Hände (und Füße) \binden; feindliche Kräfte \binden kämpfend festhalten; an der Bewegung hindern; die Krawatte, eine Schleife \binden formgerecht schlingen; mehrere Töne \binden ● einen Baum an einen Pfahl \binden; jmdn. an sich \binden 〈fig.〉 zwingen, bei einem zu bleiben, von sich abhängig machen; einen Kranz aus Blumen \binden; Korn in Garben \binden; ein Band ins Haar \binden; eine Soße mit Mehl \binden; jmdm. ein Tuch um die Augen \binden; eine Schnur um ein Paket \binden; Blumen zum Kranz, Strauß \binden ● ihm sind die Hände gebunden 〈fig.〉 er kann nicht handeln, wie er möchte; gebundenes System 〈Arch.〉 Konstruktionsart roman. Basiliken mit Vierungsquadrat als grundlegender Maßeinheit; sich als gebunden betrachten sich durch Abmachung, Zusage verpflichtet fühlen; sich als verlobt betrachten; an einen Zeitpunkt, an feste Preise gebunden sein sich an eine bestimmte Zeit, an feste Preise halten müssen; eine \bindende Abmachung, Zusage eine verpflichtende A., Z.; gebundene Wärme, Elektrizität; mehrere Töne gebunden singen od. spielen; in gebundener Rede sprechen in Gedichtform, in Versen; gebundene Hände
II 〈V. refl.; fig.〉
1. sich \binden
1.1 sich verpflichten
1.2 sich verloben
2. sich an eine Frau \binden mit ihr ein festes Verhältnis eingehen, sich verloben
● sich durch ein Versprechen \binden
[<ahd. bintan, engl. bind, got. bindan <vorgerm. *bhendh-; verwandt mit Band, Bund]

* * *

bịn|den <st. V.; hat [mhd. binden, ahd. bintan]:
1.
a) etw. mit etw. (z. B. Faden, Draht, Stoffstreifen, Weidenrute) so umgeben, dass es zusammenhält, durch Umwinden mit etw. zu etw. Festem, Einheitlichem zusammenfügen; zusammenbinden:
Blumen [zu einem Strauß] b., mit Draht zu einem Kranz b.;
Korn in Garben, zu Garben b.;
Ü die bindende (geh.; verbindende) Kraft des gemeinsamen Glaubens;
b) durch Binden (1 a) herstellen:
Besen b.;
(Handwerk:) ein Fass [aus Dauben] b.
2.
a) fesseln:
einen Gefangenen [mit Stricken] b.;
an Händen und Füßen gebunden werden;
seine Hände waren auf dem Rücken gebunden;
Ü gegnerische Truppen durch einen Gegenangriff b. (beschäftigen u. festhalten);
etw. bindet jmds. Aufmerksamkeit (nimmt sie voll in Anspruch);
gebundene (festgesetzte) Preise;
b) verpflichten, etw. zu tun; festlegen:
jmdn., sich durch ein Versprechen, mit einem Eid b.;
sich gebunden fühlen.
3. festbinden, durch Binden [u. Knüpfen, Schlingen] befestigen:
den Kahn an einen Pflock, die Haare in die Höhe b.;
Rosen in einen Kranz b. (hineinbinden);
ich band [mir] ein Tuch um den Kopf;
Ü er ist an sein Versprechen gebunden (ist verpflichtet, es zu erfüllen);
die Verhandlungen sind an keinen Ort, an keine Zeit gebunden (man ist dabei auf keinen bestimmten Ort, keine bestimmte Zeit angewiesen);
sich an jmdn. b. (sich ihm verpflichten);
an Schienen gebundene (auf Schienen angewiesene) Verkehrsmittel.
4.
a) knüpfen, schlingen:
einen Schal, eine Krawatte b.;
den Schnürsenkel b.;
b) durch Knüpfen, Schlingen erzeugen:
eine Schleife b.
5.
a) zusammen-, festhalten:
der Regen bindet den Staub;
die Grasnarbe bindet den Boden;
eine Suppe, Soße [mit Mehl] b. (Kochkunst; sämig machen);
der Zement, das Mehl bindet gut;
die gebundene Wärme wird wieder frei;
b) (Musik) legato spielen od. singen:
die Töne, Akkorde b.;
c) durch Reim od. Rhythmus gestalten:
Wörter durch Reime b.;
in gebundener Rede (in Versen);
d) (Verlagsw.) mit festem Rücken u. Decke versehen:
ein Buch [in Leinen, in Leder] b.

* * *

I
binden,
 
legieren, Kochkunst: Suppen, Soßen, Gemüsebeilagen, Ragouts u. a. Speisen durch geeignete Bindemittel (z. B. Mehl, Speisestärke, Sahne, Eigelb) sämig machen.
II
binden,
 
Linker.

* * *

bịn|den <st. V.; hat [mhd. binden, ahd. bintan]: 1. a) etw. mit etw. (z. B. Faden, Draht, Stoffstreifen, Weidenrute) so umgeben, dass es zusammenhält, durch Umwinden mit etw. zu etw. Festem, Einheitlichem zusammenfügen; zusammenbinden: Blumen [zu einem Strauß] b., mit Draht zu einem Kranz b.; Korn in Garben, zu Garben b.; Ü die bindende (geh.; verbindende) Kraft des gemeinsamen Glaubens; b) durch Binden (1 a) herstellen: Kränze, Sträuße, Besen b.; (Handw.:) ein Fass [aus Dauben] b. 2. a) fesseln: einen Gefangenen [mit Stricken] b.; an Händen und Füßen gebunden werden; seine Hände waren auf dem Rücken gebunden; Ü gegnerische Truppen durch einen Gegenangriff b. (beschäftigen u. festhalten); einen Gegenspieler b. (Sport; zur Bewachung auf sich ziehen); etw. bindet jmds. Aufmerksamkeit (nimmt sie voll in Anspruch); gebundene (festgesetzte) Preise; b) verpflichten, etw. zu tun; festlegen: jmdn., sich durch ein Versprechen, mit einem Eid b.; ich ... habe mich weder moralisch noch sozial gebunden, alles Humbug (Mayröcker, Herzzerreißende 122); mein Versprechen bindet mich; eine bindende (verbindliche) Zusage machen; sich gebunden fühlen. 3. festbinden, durch Binden [u. Knüpfen, Schlingen] befestigen: den Kahn an einen Pflock, die Haare in die Höhe b.; Wir binden ein weißes Taschentuch an einen Lauf und winken ihnen zum Verhandeln (Kühn, Zeit 308); ich band [mir] ein Tuch um den Kopf; Rosen in einen Kranz b. (hineinbinden); Ü Erinnerungen binden ihn an diesen Wohnsitz (machen es ihm schwer, ihn aufzugeben); er ist an sein Versprechen gebunden (ist verpflichtet, es zu erfüllen); die Verhandlungen sind an keinen Ort, an keine Zeit gebunden (man ist dabei auf keinen bestimmten Ort, keine bestimmte Zeit angewiesen); Wir binden ausländische Arbeitskräfte ... an unser Haus, an unser Land (legen sie fest, machen sie davon abhängig; Delius, Siemens-Welt 44); sich an jmdn. b. (sich ihm verpflichten); du hast dich zu früh an das Mädchen gebunden ([durch Versprechen] o. Ä. mit ihr verbunden); an Schienen gebundene (auf Schienen angewiesene) Verkehrsmittel. 4. a) knüpfen, schlingen: einen Schal, eine Krawatte b.; den Schnürsenkel b.; b) durch Knüpfen, Schlingen erzeugen: eine Schleife b. 5. a) zusammen-, festhalten: der Regen bindet den Staub; die Grasnarbe bindet den Boden; eine Suppe, Soße [mit Mehl] b. (Kochk.; sämig machen); Die Weinsoße zum feinen Geflügel ist nur mit Butter gebunden (e & t 7, 1987, 15); der Zement, das Mehl bindet gut; die gebundene Wärme wird wieder frei; b) (Musik) legato spielen od. singen: die Töne, Akkorde b.; c) durch Reim od. Rhythmus gestalten: Wörter durch Reime b.; in gebundener Rede (in Versen); d) (Buchw.) mit festem Rücken u. Decke versehen: ein Buch, eine Zeitschrift b.; die Blätter, Bogen müssen noch gebunden werden; ein Album in Leinen, in Leder b.

Universal-Lexikon. 2012.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • binden (an) — binden (an) …   Deutsch Wörterbuch

  • Binden — Binden, verb. irreg. act. Imperf. ich band, Supin. gebunden. 1. In der eigentlichsten Bedeutung, biegen, krümmen, besonders einen langen schmalen biegsamen Körper um die Oberfläche eines andern biegen und daselbst befestigen. Ein Tuch um den Kopf …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • binden — binden: Das gemeingerm. Verb mhd. binden, ahd. bintan, got. bindan, engl. to bind, schwed. binda beruht mit verwandten Wörtern in anderen idg. Sprachen auf der idg. Wurzel *bhendh »binden«, vgl. z. B. aind. badhnā̓ti, bandhati »er bindet,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • binden — Vst. std. (8. Jh.), mhd. binden, ahd. bintan, as. bindan Stammwort. Aus g. * bend a binden auch in gt. bindan, anord. binda, ae. bindan, afr. binda; dieses aus ig. * bhendh binden , auch in ai. badhnāti bindet , in den anderen Sprachen nur… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • binden — V. (Grundstufe) jmdn., etw. fesseln, etw. knüpfen Synonym: zusammenbinden Beispiele: Der Gefangene wurde an Händen und Füßen gebunden. Er hat sich eine Krawatte um den Hals gebunden. binden V. (Grundstufe) mit einem Seil o. Ä. an etw. befestigen… …   Extremes Deutsch

  • Binden [2] — Binden (Fasciae, Chir.), 2–16 Ellen langes 2–4 Finger breite, am liebsten aus schon gebrauchter, doch hinlänglich fester, in Ermangelung derselben aus weich gemachter neuer, weder zu seiner, noch zu grober, nach der Länge der Fäden geschnittener …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Binden [1] — Binden, 1) (B. der Zähne), Befestigung loser Zähne mittelst Seide, Gold od. Platinafäden, auch zum Geraderichten schief gewachsener Zähne angewendet; 2) (Fechtk.), die Klinge des Gegners beim Beginn des Fechtens fassen, um sie zu belegen, s.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Binden — Binden, ein Erntebrauch, s. Schnüren …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • binden, — binden, ich: engagieren, sich …   Das große Fremdwörterbuch

  • binden — bịn·den1; band, hat gebunden; [Vt] 1 jemanden / etwas (mit etwas) an etwas (Akk) binden eine Person / Sache meist mit einem Strick so an etwas festmachen, dass sie dort bleibt ≈ anbinden: ein Boot mit einer Leine an einen Pflock binden; einen… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.